La Musica per San Rocco

Komponist: Giovanni Gabrieli, Bartolomeo Barbarino
Dirigent: Elena Sartori
Solist: Elena Sartori
Chorus: Melodi Cantores
Orchester: La Pifarescha
Genre: Ancient Music
Label: SACD
Booklet mit Liedtext / Libretto: ja
CDs / Anzahl: 1
Kat-Nr.: 47762-8
Gesamtspielzeit: 72:11
Aufnahmedatum: 03/2012
Aufnahmetechnologie: Hybrid: 5+1 surround and stereo high resolution (DSD technique) + stereo CD layer
Veröffentlichungsdatum: 06/2012

Beschreibung

Anlässlich des 400. Todestages von Giovanni Gabrieli, der einer der einflussreichsten Musiker der Venezianischen Schule war, freuen wir uns, Ihnen diese besondere Aufnahme von ''La Musica per San Rocco'' präsentieren zu können. 

Unter ''La Musica per San Rocco'' kann man sich einen musikalischen Veranstaltungstypus vorstellen, der im Venedig des 17. Jahrhunderts üblich gewesen sein muss und sich offenbar durch eine Vorliebe für prachtvoll Großartiges und eine Unabhängigkeit von allzu festen Schemen auszeichnete. 

Thomas Coryat schrieb dazu 1611 in seiner Chronik ''Coryat’s Crudities'':

''Das dritte Fest galt dem Hl. Rochus und fand statt am Samstag, dem sechsten Tag im August, wobei ich am Vormittag und am Nachmittag die beste Musik hörte, die ich je in meinem ganzen Leben vernahm - eine so herrliche Musik, dass ich jederzeit gern hundert Meilen zu Fuß laufen würde, um etwas Vergleichbares zu hören. Dieses Fest bestand hauptsächlich aus Vokal- und Instrumentalmusik, die so bezaubernd, ausgesucht, bewundernswürdig, ja über die Massen vorzüglich ist, dass sie selbst alle Fremden, die so etwas noch nie gehört hatten, zur höchsten Bewunderung hinriss.…''. 

Freuen Sie sich auf diese neue Aufnahme mit den Ensembles Melodi Cantores und La Pifarescha (auf historischen Instrumenten) unter der Leitung von Elena Sartori, die bei ARTS MUSIC im Juni 2012 im 24bit/96 kHz Mehrkanalton auf Hybrid-SACD erscheint.

Liste der MP3 Tracks

Nr. Trackname Trackzeit Preis in den Warenkorb
Cd 1
1
Fuga sul IX Tono

Organ Graziadio Antegnati 1565

(Ly.A.Ims 331 Bibl. des Grafen zu Lynar, Spreewald Museum, Lubbenau)

02.34 0,99 €
2
In Ecclesiis a 14 (C 78)
Coro I: Alessandro Carmignani, cantus - Aurelio Schiavoni, altus - Alberto Allegrezza, tenor - Marco Scavazza, baritone - chitarrone

Coro II: 3 cornetts, 3 sackbuts

Coro III: cappella, violone

Organ in figured bass

07.26 2,00 €
3
Domine Deus Meus a 6 (C 127)
Alessandro Carmignani, cantus - Aurelio Schiavoni, altus - Alberto Allegrezza, sexta vox - Marco Scavazza, quinta vox - Yiannis Vassilakis, tenor - Davide Benetti, bass
Composers: Giovanni Gabrieli
07.52 2,00 €
4
Audi, Dulcis Amica Mea (Bartolomeo Barbarino, 1593- ca. 1617)

(Ghirlanda sacra…libro primo, Venice, 1625)

Alessandro Carmignani, cantus - chitarrone

03.45 0,99 €
5
Toccata e Ricercare sul II Tono

Organ Graziadio Antegnati 1565

(Diruta's Il Transilvano / Mus. Ms. 1581 Bayern State Library)

05.42 2,00 €
6
Timor et Tremor a 6 (C 142)
Alessandro Carmignani, cantus - Alberto Allegrezza, altus - Mauro Collina, tenor - Michele Concato, quinta vox - Marco Scavazza, sexta vox - Decio Biavati, bass
Composers: Giovanni Gabrieli
06.32 2,00 €
7
Venite Ad Me (Bartolomeo Barbarino, 1593- ca. 1617)
(Ghirlanda sacra…libro primo, Venice 1625)

Aurelio Schiavoni, cantus - chitarrone

03.39 0,99 €
8
Sonata N. 21 con 3 violini (C 224)
 
Composers: Giovanni Gabrieli
04.00 0,99 €
9
Buccinate in Neomenia Tuba a 19 (C 84)

Coro I: 3 cornetts, sackbut - Marco Scavazza, baritone

Coro II: Alessandro Carmignani, cantus - 3 sackbuts, dulcian

Coro III: cappella, violone

Coro IV: Yiannis Vassilakis, baritone - 4 sackbuts

Organ in figured bass

04.06 0,99 €
10
Canzona N. 14 a 10 (C 207)
3 violins, 3 cornetts, dulcian, 3 sackbuts

Organ Graziadio Antegnati 1565

03.46 0,99 €
11
Ave Maria (Bartolomeo Barbarino, 1593- ca. 1617)

(Ghirlanda sacra…libro primo, Venice 1625)

Alessandro Carmignani, cantus - chitarrone

02.16 0,99 €
12
Litaniae Beatissimae Mariae Virginis a 8

(ms.Sacrae Symphoniae, Venice 1615)

Coro I: Alessandro Carmignani, cantus - Aurelio Schiavoni, altus - Mauro Collina, tenor - Davide Benetti, bass - Ripieno: cornett, tenor cornett, dulcian, sackbut

Organ, chitarrone

Coro II: Alberto Allegrezza, tenor - 3 sackbuts

Ripieno: Michele Concato, tenor - Marco Scavazza, baritone - Decio Biavati, bass

10.53 3,00 €
13
Fuga e Ricercare su VII e VIII Tono

(Mus. Ms. 1581 Bayern State Library)

Organ Graziadio Antegnati 1565

03.01 0,99 €
14
Magnificat a 33 (C 151; arr. Hugh Keyte)

Coro I: 3 violins - Fabio Comberlato, altus - Matteo Bellotto, bass

Coro II: Alberto Allegrezza, tenor - 3 sackbuts, dulcian

Coro III: Cappella prima: Aurelio Schiavoni, cantus - Mauro Collina, tenor - Marcus Kohler, baritone - Decio Biavati, bass - violone

Coro IV: Alessandro Carmignani, cantus - 4 sackbuts

Coro V: Cappella seconda: Jacopo Facchini, altus - Michele Concato, tenor - Marco Scavazza, baritone - Davide Benetti, bass - violone

Coro VI: 3 cornetts - Andrea Arrivabene, altus - Yiannis Vassilakis, baritone

Coro VII: Nicolò Pasello, tenor - 3 sackbuts, dulcian

Organ in figured bass

06.06 2,00 €

Besprechungen:

Medioevo (Italien), Januar 2013 (01.01.2013)


Eine hervorragende Leistung von 'Melodi Cantores' und 'La Pifarescha', die beide meisterhaft und mit Sensibilität von Elena Sartori geleitet werden. (Franco Bruni)

Muzyka21, grudzien 2012 (01.12.2012)


4 Sterne. Bewundern Sie das Ergebnis intensiver Forschung und sorgfältiger Vorbereitung von Musik, sowohl der Vokal-Gruppe als auch der Instrumentalmusik. [Das Album scheint] eine wertvolle Veröffentlichung im Jahr 2012 als Initiative zum Gedenken des 400. Todestages von Giovanni Gabrieli zu sein. Eine interessante Auswahl des Repertoires, gute Leistung und angemessene technische Aufnahmequalität, die nicht nur älteren Musikliebhaber zusagen, sondern auch audiophilen Zuhörern, die diese Mehrkanal-Sammlung im SACD-Format zu schätzen wissen, in dem sie geschrieben wurden. (Paul Chmielowski)

MusicWeb International, November 2012 (01.11.2012)


Gut recherchiert und geschmackvoll gespielt und aufgenommen (...). Das Vokalensemble Melodi Cantores und La Pifarescha auf historischen Instrumenten werden auf dieser CD mit großem Erfolg von Elena Sartori geleitet, und das ist eine höchst erfreuliche Veröffentlichung, die im einfachen Stereo grandios klingt und im Multi-Channel-Surround vom Hocker hauen kann. Durchaus attraktiv. (Dominy Clements)

Lesen Sie die vollständige Rezension hier.

Siehe auch die Kritik von Gary Higginson.

MusicWeb International, October 2012 (16.10.2012)


(...) Elena Sartoris wunderschönes und brillant vorzügliches Programm. (...) in dieser hervorragend konzipierten CD gibt es viel Abwechslung. Mit der Einbeziehung des berühmten In Ecclesis und abschließend mit einem herrlichen Magnificat wäre dies in vielerlei Hinsicht ein Auftakt für jeden nativen Gabrieli-Käufer. Darüber hinaus hat diese CD einen gewissen Vorteil, eine Hybrid-SACD zu sein und damit ideal für dieses geräumige Repertoire. Man kann sich vorstellen, hoch am westlichen Ende von St. Markus zu stehen. Hören Sie sich besonders Magnificat an, um den besten Eindruck des hier Erreichten zu gewinnen. Ah, einfach nur genießen. (Gary Higginson)

Lesen Sie die vollständige Rezension hier.

Siehe auch die Kritik von Dominy Clements.

Crescendo (11.10.2012)


Die Wahl des Programms ist sehr wertvoll, sowohl für die Musiker, die es beleben, als auch für die Zuhörer, also für uns. Die Musiker gehen besonders auf die kompositorischen Eigenheiten Gabrielis ein, sowohl [in Bezug] auf [die] Dynamik als auch [in Bezug] auf [die] musikalischen Phrase. Die Interpretation bietet eine perfekte Verständlichkeit, die die enge Verknüpfung von Text und Musik unterstreicht. Die Qualität der Interpretation zeichnet sich sowohl durch eine genaue Lektüre der ausgewählten Werke sowie durch eine große Genauigkeit der Realisierung aus. Sie nimmt uns mit zum Herzen des venezianischen Geistes dieser Epoche, von Prunk bis Ehrfurcht. (Marie-Sophie Mosnier)

Lesen Sie die vollständige französische Rezension hier.

Musica (01.10.2012)


Es besteht kein Zweifel, dass diese Aufnahme ein signifikanter und mutiger Schritt nach vorn in der Wiederentdeckung der Musik von Giovanni Gabrieli darstellt. 4 von 5 Sternen (Marco Bizzarini)

klassik.com (19.09.2012)


Musik zum Rochusfest aus der Feder Giovanni Gabrielis, in farbigem Klang geboten von den Ensembles Melodi Cantores und La Pifarescha, beide von Elena Sartori ebenso kundig wie temperamentvoll geleitet. Die Platte bietet (...) ein sehr schönes Porträt Giovanni Gabrielis als eines Komponisten wahrhaft eigenständiger Größe. Natürlich sind die vielstimmigen Großsätze in ihrem Wechsel von fantastischer Klangballung und feinen durchbrochenen Passagen edelste Raumkunst. Das 'Magnificat' in 33 Stimmen gibt einen prächtigen Eindruck davon. Doch zeigen Canzonen, intrikate Orgelmusik oder eine erstaunlich variantenreich explizierte Litanei einen überaus kreativen Tonsetzer mit dem Mut zu individuellen Lösungen. Elena Sartori präsentiert mit ihren schlagkräftigen Formationen ein ebenso interessantes wie relevantes Programm in farbenreicher Umsetzung. Interpretation: 4 Sterne, Klangqualität: 4 Sterne (Dr. Matthias Lange)

Lesen Sie die vollständige Rezension hier.

Il Sole 24 Ore (12.08.2012)


Das Goldene Album. Vierhundert Jahre sind vergangen, seit Giovanni Gabrieli, ein ausgezeichneter polyphoner Komponist, der die venezianische Landschaftsmalerei in die Musik eingeführte, in Venedig starb. Diese CD mit den vielseitigsten und am besten vorbereiteten Ensembles aus Ravenna, wo sie - dank der gründlichen Vorbereitung von Elena Sartori - gewachsen sind, erinnert uns daran. Die große Flexibilität der Phrasierung führt diese Musikstücke zu Ehren des Heiligen Roche direkt zu uns und summiert 400 Jahre in einem ''Amen''. (C.M.)

Musica (31.07.2012)


Die neue CD von ARTS: Eine musikalische Reise in Venedig (1608).

MDR Figaro (09.07.2012)


Dem exzellenten Ensemble "La Pifarescha" und den Sängern von Melodi Cantores gelingt hier unter der Leitung der Organistin Elena Sartori eine Wiedergabe dieser komplexen Kompositionen voller eindrucksvoller Erhabenheit und mit eben jenem Quäntchen antiker Patina, die den Hörer den Geist der Musikgeschichte erleben lässt. Wie Instrumental und Vokalchöre aufeinander abgestimmt sind und perfekt harmonieren und auch kontrastieren, wie die Solostimmen, jede für sich, ganz individuelle Farben entwickeln und nicht zuletzt, wie sich das Orgelspiel von Elena Sartori kongenial dazugesellt, alles stets im Wechsel miteinander, das macht diese CD zu einer überaus würdigen Ehrenbezeugung für einen der ganz großen Meister der Musikhistorie. (...) hervorragende Aufnahmequalität (...).

Lesen Sie die vollständige Rezension hier.

Detail Suche

Arts Top 10 Albums