Sonata No. 2 op. 36 (First Version, 1913), 5 Morceaux de Fantaisie op. 3 & Variations on a Theme of Corelli op. 42

Komponist: Sergei Rachmaninow
Solist: Alessandro Mazzamuto
Genre: Piano
Label: SACD
Booklet mit Liedtext / Libretto: nein  
CDs / Anzahl: 1
Kat-Nr.: 47761-8
Gesamtspielzeit: 72:54
Aufnahmedatum: 20-22.06.2012
Aufnahmetechnologie: Hybrid: 5+1 surround and stero high resolution (DSD technique) + stereo CD layer
Veröffentlichungsdatum: 03.09.2012

Beschreibung

Sergei Rachmaninow (1873-1943) war einer der größten Pianisten aller Zeiten. Am Piano hatte er einen besonderen Anschlag, einen Klang, den Arthur Rubinstein als ''golden tone'' bezeichnet hat, und zweifellos eine Anziehungskraft, die das Publikum in ihren Bann schlagen und verzaubern konnte. In dieser Aufnahme kann man die Sonate Nr. 2 op. 36 in ihrer ersten Fassung hören, die er 1910 in Rom begonnen und 1913 in Moskau vollendet hat. Die 1892 geschriebenen fünf ''Morceaux de Fantasie'' stellen das erste wichtige Kompositionsprojekt des jungen Rachmaninow dar. Die Variationen über ein Thema von Corelli op. 42 (1931) bilden das letzte pianistische Hauptwerk des Komponisten und zugleich einen der gelungensten Zyklen von Variationen für Piano. In seinen zwanzig Variationen zeigt er eine beispielhafte Klarheit und Geradlinigkeit in der Anordnung der Teile, eine Qualität, die er vielleicht seiner Erfahrung als Konzertpianist im klassischen und romantischem Repertoire verdankt und die er von 1918 an während seiner Jahre in Amerika gesammelt hat.

Bei dieser Aufnahme gibt der junge sizilianische Pianist Alessandro Mazzamuto sein Debüt, Gewinner des Premio Lodovici, der im Busoni-Wettbewerb 2011 von Martha Argerich als der Kandidat mit dem größten Potenzial für ein Plattenprojekt bezeichnet wurde: das heißt mit Originalität der Interpretation und mit der Fähigkeit, den poetischen Gehalt der Partituren zu ergründen und zu vertiefen. Kurzum: ein wahrer Künstler.

Freuen Sie sich auf diese Erstaufnahme von Alessandro Mazzamuto und der zweiten Zusammenarbeit der Organisation ''Donatori di Musica'' (einem Netzwerk aus Musikern, Ärzten, Krankenschwestern, ehrenamtlichen Mitarbeitern, Patienten und deren Angehörigen deren Ziel es ist, regelmäßig kostenlose Konzerte in Krankenhäusern zu veranstalten) und Arts Music, die in überragender Soundqualität mit 24 bit/96 kHz-Technik auf hochwertiger Hybrid SACD im Mehrkanalton erscheint.

Liste der MP3 Tracks

Nr. Trackname Trackzeit Preis in den Warenkorb
Cd 1
1
Sonata No. 2 op. 36 in B flat Minor (First Version, 1913): I. Allegro agitato
 
10.59 3,00 €
2
Sonata No. 2 op. 36 in B flat Minor (First Version, 1913): II. Non allegro - Lento
 
08.25 2,00 €
3
Sonata No. 2 op. 36 in B flat Minor (First Version, 1913): III. Allegro molto
 
08.02 2,00 €
4
5 Morceaux de Fantaisie op. 3: No. 1 Elégie in E flat Minor
 
06.00 2,00 €
5
5 Morceaux de Fantaisie op. 3: No. 2 Prélude in C sharp Minor
 
04.33 0,99 €
6
5 Morceaux de Fantaisie op. 3: No. 3 Mélodie in E Major
 
06.06 2,00 €
7
5 Morceaux de Fantaisie op. 3: No. 4 Polichinelle in F sharp Minor
 
03.41 0,99 €
8
5 Morceaux de Fantaisie op. 3: No. 5 Sérénade in B flat Minor
 
03.24 0,99 €
9
Variations on a Theme of Corelli op. 42 in D Minor
 
19.57 4,00 €

Besprechungen:

Audiophile Audition (09.04.2013)


Der junge Pianist Alessandro Mazzamuto zeigt Kühnheit und Fingerspitzengefühl in dieser ersten Aufnahme beim deutschen Label ARTS. (Er) spielt diese Klavierstücke von Rachmaninow sehr gut und beherrscht die Tastatur gänzlich. Jede Darbietung auf der CD war technisch erstklassig, und Mazzamuto gibt Rachmaninow offensichtlich seine volle Aufmerksamkeit und Leidenschaft. (Mel Martin)

Lesen Sie die vollständige Rezession hier.

Muzyka 21, Nr. 2 (151), Januar 2013 (01.02.2013)


4 Sterne. Wie viel Poesie bringt dieser jungen Pianist zur Musik Rachmaninows! Sein Design hat diese zarte, impressionistische Färbung (schön in Elégie op. 3). (...) Doch die Vision Mazzamutos ist sehr konstant, schön und künstlerisch reif. Hoffen wir, dass sich die Karriere dieses Pianisten in die gewünschte Richtung entwickelt und zu zukünftigen, nicht weniger erfolgreichen Produktionen führt. (Łukasz Kaczmarek)

Piano News 1-13 (01.01.2013)


Geradezu magisch zieht (Mazzamuto) uns in einen suggestiven Sog. (Anja Renczikowski)

musica 242 (Italien), Dez. 2012/Jan. 2013 (31.12.2012)


5 Sterne. (Dario Miozzi)

4 Sterne. (Riccardo Risaliti)

ICMA Nominierung 2013 (08.11.2012)


ICMA Nominierung 2013, Kategorie ''Solo-Instrument''

Preisverleihung und Gala-Konzert am 18. März 2013 in Mailand

pizzicato, November 2012 (01.11.2012)


Solche Musiker mag ich: der junge 24-jährige Sizilianer Alessandro Mazzamuto ist kein Showvirtuose, kein gnadenloser Techniker, sondern ein Pianist, der sich am Klavier in die Musik vertieft und sie mit ebensoviel Spontaneität wie Poesie spielt. Er ist ein Pianist, der jenseits des Technischen die Musik wieder gefunden hat. Mit großartigen, spannungsreichen Melodiebögen bringt er den Flügel zum Singen. (RéF)

klassik.com (06.10.2012)


Im Vergleich mit den beiden (…) Rachmaninoff-Einspielungen von Nareh Arghamanyan und Xiayin Wang (…) fällt die geradezu wagemutige (…) interpretatorische Herangehensweise des Sizilianers auf. Der Wagemut des Pianisten ist in unseren Zeiten der Hochglanzpolitur kaum hoch genug zu schätzen, gleiches gilt für die Konsequenz, mit der Mazzamuto seine interpretatorische Idee verfolgt. (...) exquisite Klangtechnik (...). Der Klavierklang hat reichlich Raum, vermittelt aber gleichzeitig Alessandro Mazzamutos Anschlagsnuancen in bester Weise; vor allem aber begeistert eine riesige dynamische Bandbreite. Klangqualität: 5 Sterne. (Tobias W. Pfleger)

Lesen Sie die vollständige Rezension hier.

il Cittadino (05.09.2012)


Und der Gewinner ist ... Alexander Mazzamuto. (...) der junge sizilianische Pianist entschied sich, außerhalb der exklusiven Shortlist der sechs Finalisten zu überraschen. Beim Zuhören kann man die heiße Temperatur seiner Performance finden: das mediterrane Temperament [und die] Exzellenz, die mit der Zeit die Poren in einer narrativen und phantasievollen Leitung füllen wird. (Elide Bergamaschi)

Detail Suche

Arts Top 10 Albums